#didaktiksnack: Ergebnissicherung mit Etherpads

#didaktiksnacks sind kurze Impulse aus der Praxis. Sie nehmen nicht Tools, Apps oder Plattformen in den Blick, sondern deren didaktisch sinnvolle Einbettung in den Unterricht.

Etherpads sind online basierte Textdokumente, in denen Schüler:innen in Echtzeit gemeinsam online arbeiten können. Sie lassen sich gut im Online-Unterricht, in hybriden Settings aber auch im Präsenzunterricht sowohl synchron als auch asynchron einsetzen. In diesem #didaktiksnack wird ZUMpad (https://zumpad.zum.de/) zur Ergebnissicherung verwendet (DSGVO konform).

WAS

Eine Ergebnissicherung ist im Unterricht meistens sehr wichtig um die Lernfortschritte der Schüler:innen gemeinsam in den Blick zu nehmen und die geleistete Arbeit zu würdigen. Man nimmt sich hierfür häufig sehr viel Zeit und bespricht einige oder sogar alle Ergebnisse nacheinander. Dies kann dafür sorgen, dass ein Großteil der Klasse bei der Vorstellung inaktiv ist. Außerdem kann es für bestimmte Schüler:innen ein (großes) Hemmnis sein, das eigene Ergebnis vor allen vorzustellen.

WIE

Hier bietet es sich an die Ergebnissicherung über ein Etherpad durchzuführen. Man benötigt eine Internetverbindung und mobile digitale Endgeräte, mit denen man das Etherpad im Browser bearbeiten kann. Den Zugang erhalten die Schüler:innen über einen QR Code oder Short Link.

Unterrichtsbeispiel Klasse 9, SBBZ Lernen

WARUM

  • Räumliche Unabhängigkeit: man kann im gleichen Raum oder von verschiedenen Orten aus arbeiten: z.B. Flur, Differenzierungsraum, oder auch von zuhause aus (z.B. im Wechselunterricht, bei Krankheit …)
  • Zeitliche Unabhängigkeit: Man kann synchron (also gleichzeitig) oder asynchron (also im zeitlichen Versatz) in das Etherpad einarbeiten. Die Ergebnissicherung ist somit nicht zwingend an die Dauer der Schulstunde gebunden.
  • Dezentralität: man kann die Ergebnisse der anderen schon beim Entstehen sichten. Es ist also nicht zwingend erforderlich, alle Ergebnisse am Ende in einer gesonderten Phase ausführlich und nacheinander vorzustellen.
  • Kollaboration: die Echtzeit Kollaboration bietet zudem die Möglichkeit, dass die Schüler:innen/ Teams nicht nur an ihrem eigenen Ergebnis arbeiten, sondern die Eintragungen anderer Gruppen direkt sichten und ergänzen können. Je nachdem, wie der Arbeitsauftrag gestellt ist erhält man ein Gesamtergebnis der Gruppe.
  • Würdigung der Ergebnisse: kann natürlich trotzdem stattfinden. Man kann aber z.B. nur einzelne Ergebnisse als Blitzlichter vorstellen (lassen). Spart Zeit und auch eher schüchterne Schüler:innen mit wenig Selbstvertrauen können ein Ergebnis (ohne zu präsentieren).

PS, @loomite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.